Vom 7. bis 12. April 2017 fand bei Prag die diesjährige Frühjahrskonferenz von UNITED zum Thema „Rewind Radicalisation! Building up Strategies against Extremism“ statt. Vertreter von rund 80 NGOs aus ganz Europa nahmen daran teil, darunter auch die Stiftung die gegen Rassismus.

Verschiedene Fragen standen auf der internationalen Konferenz im Vordergrund: Was meinen wir überhaupt mit „radikal“? Bedeutet „radikal sein“ immer etwas negatives, oder kann man sich auch für positive Ziele „radikalisieren“? Sollten wir zum Beispiel Menschenrechte „radikal“ einfordern?  Welche Strategien brauchen wir, um „negativer Radikalisierung“, die zu Hass und Ausgrenzung von Menschen führt, entgegenzuwirken? Diese Fragen wurden am ersten Tag der Konferenz intensiv diskutiert und immer wieder aufgegriffen.

In verschiedenen Workshops und Diskussionsrunden konnten diese Themen bearbeitet und Kampagnen entwickelt werden, um der Polarisierung und dem wachsenden Rassismus in Europa wirkungsvoll zu begegnen. Verschiedene Initiativen stellten ihre Arbeit vor. Zum Beispiel die Kampagne „No Hate Speech“, die sich gegen Hassbotschaften im Internet engagiert und bei der jede/r einfach mitwirken kann. (hier geht’s zur Website der Kampagne) oder die Kampagne „AfD – rechte Hetze fachgerecht entsorgen“ der Initiative „Aufstehen gegen Rassismus!“ (Website der Initiative).

In Arbeitsgruppen wurden kreative Ideen gegen die negative Radikalisierung in Europa erarbeitet. So entstanden unter anderem ein Rap-Song, der auf die Rolle der Massenmedien im Zuge politischer Radikalisierung aufmerksam macht und das Konzept zu einer neuen Kampagne unter dem Titel „Erase Racism – Reclaim Humanity!“, die darauf abzielt, rechte Parolen (Graffitis etc.) im öffentlichen Raum zu entfernen.

Jede UNITED-Konferenz wird von einem internationalen Vorbereitungsteam organisiert. Das Team für diese Konferenz setzte sich zusammen aus folgenden Organisationen :

* Antikomplex, Czech Republic
* Bulgarian Red Cross – Refugees & Migrant Service
* EFSYN – Efimerida ton Sintakton, Greece
* Human Rights Association, Georgia
* Norsensus Mediaforum, Norway
* UNITED for Intercultural Action

In Kooperation mit:

* Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
* Prague Spring II Network

Links:

Konferenzbericht der Veranstalter (Englisch)

Über die Veranstalter der Konferenz: UNITED for Intercultural Action
Website
Facebook

SPENDEN