Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten, allerdings können sich vor Ort kurzfristige Veränderungen ergeben.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Sklaverei, Kolonialisierung und ihre Folgen

März 28 @ 19:30 - 21:00

Kostenlos

Sklaverei gibt es schon seit Jahrtausenden. Genausolang gibt es die Notwendigkeit für Sklaven und für Sklavenhalter, diesen unbegreiflichen Abstand in Macht und Freiheit zu begründen. Dafür eignet sich der Rassismus besonders gut: „Du bist rechtloser Sklave, weil Du anders aussiehst“. Die beiden Phänomene sind seit dem achten Jahrhundert eng miteinander verbunden. Ihre parallele Entwicklung aus dem frühen Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert, und die grundsätzliche Wendung, die die beiden Konzepte dann erlebten, soll in diesem Vortrag historisch beleuchtet werden.
Ulrich Bauer hat mehr als 100 Länder bereist; davon über 50 beruflich (insgesamt 15 Jahre außerhalb Europas – seit 2008 wieder in Deutschland). Studium der Ethnologie und Archäologie, Linguistik, mittlere und neue Geschichte; anschließend ein weiteres Studium der Germanistik, Komparatistik und Kulturgeographie. Kulturwissenschaftlicher Master (Hermeneutik); Promotion in angewandter Linguistik; Publikationen zu Integration, Tabus, Spracherwerb, uvm.
Kostenfrei. Anmeldung unter asylinkempten[at]diakonie-allgaeu.de

Details

Datum:
März 28
Zeit:
19:30 - 21:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , ,
Webseite:
www.wir-im-allgaeu.de

Veranstalter

Diakonie Kempten Allgäu und ebs
Telefon:
0831 9606 1963
Email:
heinroth@diakonie-kempten.de

Veranstaltungsort

Kulturverein Lollipop
Freudental 4 Nebeneingang
Kempten, Bayern 87435
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2023.

SPENDEN