Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Antisemitismus im Zuge der Anti-Corona-Proteste

März 22 @ 18:00 - 20:00

Kostenlos

Sei es der aufgedruckte Davidstern mit den Worten „ungeimpft“, der Vergleich mit Anne Frank oder die Verbreitung der Erzählung von einer geheimen Weltelite, die diese Pandemie initiiere und steuere.
Im Umfeld der Proteste gegen Corona und die staatlichen Maßnahmen dagegen kommt es vermehrt zur Verwendung antisemitischer Chiffren oder Codes. Was entsteht, ist ein Bedrohungsszenario für in Deutschland lebende Jüdinnen und Juden und die Grundfesten der Demokratie.
Der Vortrag geht der Frage nach, auf welche Weise antisemitische Einstellungen bei den Demonstrationen gezeigt werden und wie diese zu erkennen sind.
Im Anschluss an das Input-Referat von Joël Ben-Yehoshua besteht die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch.

Anmeldung unter: https://vhs.link/mq2Jry

Details

Datum:
März 22
Zeit:
18:00 - 20:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, ,
Webseite:
https://vhs.link/mq2Jry

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
VHS
Veranstaltungsformat
Online

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN