Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Art Spiegelmans MAUS und die Thematisierung der Shoah im Comic

März 24 @ 18:00

Online-Vortrag von Dr. Véronique Sina

Zielgruppe:
Alle Interessierten
Projektbeschreibung:
Sowohl im öffentlichen wie auch wissenschaftlichen Diskurs wird die
Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen der künstlerischen-medialen Repräsentation des Holocaust bis heute kontrovers diskutiert. Dass
sich nun gerade der Comic als populärkulturelles Medium an die Darstellung des vermeintlich Un-Darstellbaren heranwagt, stößt bei vielen
Kritiker*innen immer wieder auf Vorurteile und Unverständnis. Dabei
lassen sich in der internationalen Comiclandschaft zahlreiche Werke ausmachen, die sich auf dezidierte und vielfältiger Art und Weise
mit den Schrecken des Holocaust auseinandersetzen. Anhand des mit
dem Pulitzerpreis ausgezeichneten Werks „MAUS. A Survivor‘s Tale“
(1986/1991) des jüdisch-amerikanischen Comickünstlers Art Spiegelman, setzt sich Dr. Véronique Sina in ihrem Vortrag mit der Thematisierung des Holocaust in der sequenziellen Kunst auseinander. Die
Veranstaltung findet im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus und in Zusammenarbeit mit der jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen und der öAG Arbeit und Leben Gelsenkirchen statt. Technische
Voraussetzungen für die Online Veranstaltung sind ein internetfähiges
Endgerät mit Lautsprecher oder Kopfhörer. Als digitales Konferenztool
wird die Plattform „Zoom“ genutzt. Die Zugangsdaten werden für angemeldete Teilnehmende rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per Mail
zugeschickt.
→ Donnerstag, 24. März 2022
Zugang zur Online-Veranstaltung:
Der Online-Vortrag beginnt um 18:00 Uhr.
Anmeldung unter www.vhs-gelsenkirchen.de.
Die Zugangsdaten werden für angemeldete Teilnehmende
rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per Mail zugeschickt.
Veranstalter:
VHS der Stadt Gelsenkirchen, Ebertstr. 19, 45879 Gelsenkirchen
E-Mail: vhs@gelsenkirchen.de, Telefon: 0209 – 169-2508
www.vhs-gelsenkirchen.de
In Kooperation mit der jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen,
der öAG Arbeit und Leben Gelsenkirchen (DGB/VHS).

Details

Datum:
März 24
Zeit:
18:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Gelsenkirchen
Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen Google Karte anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
VHS
Veranstaltungsformat
Online

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN