Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Auftaktveranstaltung der allgäuweiten Wochen gegen Rassismus und der Fachtagung „Rassismus – Rassismuskritik – Alltagsrassismus“ mit Kulturstaatsministerin Claudia Roth

März 17 @ 18:00 - 19:00

Kostenlos

Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus im Allgäu
mit Schirmherrin Kulturstaatsministerin Claudia Roth

Die Kulturstaatsministerin Claudia Roth ist die Schirmherrin für die Veranstaltungen, die im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus im Allgäu unter dem Motto „Haltung zeigen“ stattfinden.

Auftakt ist am 17. März ein Fachgespräch der Kulturstaatsministerin mit der Sozialwissenschaftlerin Prof. Dr. Heidrun Friese. Diese lehrt an der Technischen Universität Chemnitz und hat unter anderem zu dem Thema „Rassismus als Alltagspraxis“ veröffentlicht.

Claudia Roth wird erläutern, warum sie die Schirmherrschaft für die Internationalen Wochen gegen Rassismus im Allgäu übernommen hat. Das Fachgespräch findet als Online-Veranstaltung statt und kann über das Internet als Stream mitverfolgt werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Zum Live-Stream: https://www.fachtagung-allgaeu.de/auftaktveranstaltung.

Details

Datum:
März 17
Zeit:
18:00 - 19:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
Webseite:
https://www.fachtagung-allgaeu.de/auftaktveranstaltung

Veranstalter

Diakonie Kempten Allgäu und ebs
Telefon:
0831 9606 1963
E-Mail:
heinroth@diakonie-kempten.de
Veranstalter-Website anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Online

Veranstaltungsort

Zoom Online-Vortrag Diakonie Allgäu / ebs
Zoom
Kempten, Bayern Deutschland
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN