Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ausstellung: Jecheskiel David Kirszenbaum

März 16 - März 26

Karikaturen eines Bauhäuslers
zur Weimarer Republik

Zielgruppe:
Alle Interessierten
Projektbeschreibung:
Jecheskiel David Kirszenbaum (1900 bis 1954) war ein Maler und Karikaturist von hoher künstlerischer Qualität, was ihm Anerkennung am
Bauhaus in Weimar ebenso wie in der Berliner Kunstszene der 1920er
Jahre und später auch in Paris verschaffte. Gleichermaßen beeindruckend wie zutiefst bedrückend ist allerdings auch sein Lebensweg vom
polnischen Schtetl Staszów über Duisburg, Weimar und Berlin zum
Montmartre in Paris, mehrfach verbunden mit erheblichen kulturellen
Brüchen und Neuanfängen und nicht zuletzt mit der Verfolgung durch
die Nationalsozialisten und der Ermordung seiner Ehefrau in Auschwitz.
Die Ausstellung „Jecheskiel David Kirszenbaum – Karikaturen eines Bauhäuslers zur Weimarer Republik“ zeigt die Themen und Probleme der
ersten Demokratie in Deutschland, von denen uns viele bis heute beschäftigen. Kirszenbaums Karikaturen trafen den Zeitgeist der Weimarer Republik: windige Kaufleute, die skrupellos Gewinne mit dubiosen
Geschäften machen, Korruption in der Politik, die Gleichstellung der
Frau oder aber auch der erstarkende Antisemitismus – Themen, die in
der politischen Auseinandersetzung an Relevanz nicht verloren haben.
Anlässlich der immer wieder stattfinden antisemitischen Übergriffe in
Deutschland.
Ausstellung:
Jecheskiel David Kirszenbaum
Karikaturen eines Bauhäuslers
zur Weimarer Republik
→ Mittwoch, 16. März
bis Samstag, 26. März 2022
Ort der Veranstaltung:
Mo. bis Fr. 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr und Sa. 10:00 bis 13:00 Uhr
im oberen Foyer der VHS der Stadt Gelsenkirchen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Veranstalter:
VHS der Stadt Gelsenkirchen, Ebertstr. 19, 45879 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 169 2508
E-Mail: vhs@gelsenkirchen.de
Web: www.vhs-gelsenkirchen.de
Frau BrigitteSchneider
E-Mail: brigitte.schneider@gelsenkirchen.de
Telefon: 0209 – 169-2549

Details

Beginn:
März 16
Ende:
März 26
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Gelsenkirchen
Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen Google Karte anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN