Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ausstellung: „Unsere Kämpfe – Migrantischer Widerstand im Hamburg der 1990er Jahre“

März 14 - März 27

Das Kulturhaus Süderelbe zeigt vom 14.3.- 27.3.2022 die Ausstellung: „Unsere Kämpfe – Migrantischer Widerstand im Hamburg der 1990er Jahre“ bei den Veranstaltungen im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in den Räumen des JOLA und des BGZ.
Die Ausstellung dokumentiert den antirassistischen, selbst organisierten Widerstand von Migrant*innen, Geflüchteten und migrantischen Jugendlichen: die vergessenen Kämpfe in den 90er Jahren. Sie wurde von dem Hamburger Soziologen und Aktivisten Gürsel Yildirim kuratiert und stützt sich auf sein umfangreiches Archiv zu migrantischem Widerstand, das er seit Anfang der 1990er Jahre aufgebaut hat.
Die Wandzeitung ist in Kooperation mit Internationale Kunstfabrik Kampnagel entstanden und wurde von der Freien und Hansestadt Hamburg im Rahmen der Initiative STADT MIT COURAGE gefördert.
Redaktion: Gürsel Yildirim, Schlussredaktion: Niels Boeing, Layout: Annett Schuft, Kuration Kampnagel: Alina Buchberger.

Details

Beginn:
März 14
Ende:
März 27
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://www.solidarisches-suederelbe.de

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

JoLa im Kulturhaus Süderelbe
Am Johannisland 2
Hamburg, Hamburg 21147 Hamburg
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN