Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bildungsungerechtigkeit: Diskriminierung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund im deutschen Bildungssystem

März 17 @ 19:00 - 21:30

Fachvortrag mit Diskussion und Empowerment

Die Veranstaltung besteht aus zwei kurzen Vorträgen:
1) Bildungsnachteile von migrantischen Kindern heute: Daten und Fakten.
Welche sind die strukturellen Ursachen für die Benachteiligen?
2) Prävention gegen Diskriminierung – Wie können Kinder vor Ausgrenzungen geschützt werden?
Inhalt: Im Hinblick auf die anhaltende Benachteiligung von Kindern mit Migrationsgeschichten – von der Inanspruchnahme auf die FKB bis hin zur Erwerbung eines akademischen Abschlusses, stellt sich die Frage, was der Staat, die Familien und die Zivilgesellschaft tun könnten, um die Rechte der Kinder auf Entfaltung und Partizipation gemäß der UN-Kinderrechtkonvention und dem deutschen Grundgesetz umzusetzen.

Zielgruppe: Mütter und Vater mit Migrationshintergrund sowie interessierte Personen
Referent*innen: Dr. rer. pol. Lucimara Brait-Poplawski ist Lehrbeauftragte der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg, Wissenschaftliche Beraterin und Vorstandsvorsitzende des FIF. Dra. L.L.M. Carmen Marianella Maldonado Lopez ist Hochschuldozentin, Richterin a. D., derzeit Post-Graduation an der Universität Heidelberg.
Anmeldung: Um Anmeldung wird gebeten.
Anmeldung per E-Mail unter kontakt@forum-internationaler-frauen.org.
Der Link zur Veranstaltung wird nach der Anmeldung zugeschickt

Details

Datum:
März 17
Zeit:
19:00 - 21:30
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Kinder/Jugendliche
Veranstaltungsformat
Online

Veranstaltungsort

ONLINE
Bayern Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN