Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

#Black Lives Matter

März 22 @ 10:00 - 15:30

In den Sammlungen der Museen gibt es eine Vielzahl an Exponaten, die im Licht aktueller politischer, sozialer und gesellschaftsrelevanter Fragen Anlässe für Diskussionen bieten. In der Veranstaltung wagen wir den Sprung von Kunstwerken des 17. und 18. Jahrhunderts im Bayerischen Nationalmuseum zu Arbeiten des 20. und 21. Jahrhunderts von Andy Warhol, Jean-Michel Basquiat und Arthur Jafa im Museum Brandhorst.

Michael Bauereiß M.A. und Verena v. Essen M.A. (MPZ)

Für Lehrkräfte in Bayern ist die Teilnahme an MPZ-Fortbildungen kostenfrei. Anmeldung über das MPZ: buchung@mpz.bayern.de

oder 089 9541152-20, -21 oder -22 (Mo – Do: 9 – 15 Uhr)
Treffpunkt: Foyer Bayerisches Nationalmuseum. Überwiegend barrierefrei.

Details

Datum:
März 22
Zeit:
10:00 - 15:30
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Städte/Kommunen
Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Bayerisches Nationalmuseum
Prinzregentenstraße 3
München, Bayern Deutschland
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN