Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Buchvorstellung und Besprechung mit Dr. phil. Marion Kraft „Kinder der Befreiung – Transatlantische Erfahrungen und Perspektiven Schwarzer Deutscher der Nachkriegsgeneration“

März 17 @ 19:00 - 21:00

Der Band würdigt den Beitrag, den afroamerikanische Soldaten zur Befreiung Deutschlands vom
Faschismus geleistet haben, und vereint Stimmen Schwarzer Deutscher der Nachkriegsgeneration. Eine
neue Perspektive auf einen fast vergessenen Teil deutscher Geschichte und US-amerikanisch-deutscher
Beziehungen. Ursachen und Auswirkungen von Rassismus in der Vergangenheit und Gegenwart
werden ausgelotet und Strategien für positive Veränderungen aufgezeigt.
Veranstaltende: Antifaschistische Aktion Lüneburg/Uelzen und Literaturbetrieb aus dem Infocafe Anna und Arthur
Anmeldung: u-steinert@gmx.de, Anmeldung gerne bis 1 Tag vorher
Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten gesendet

Details

Datum:
März 17
Zeit:
19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Online

Veranstaltungsort

ONLINE
Bayern Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN