Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Diskriminierung und verbale Gewalt gegenüber Migrant*innen – Vortragsabend mit Lucía R. Gibu, Felicitas Hauck und Vera Spanner

März 9 @ 17:00

Welche Erfahrungen machen Migrant*innen im neuen, ihnen unbekannten Land? Durch
die Zunahme globaler Migration sind deren Auswirkungen auf die Gesundheit von Betroffenen zunehmend in die Aufmerksamkeit von Wissenschaft und Forschung gerückt.
Die Veranstaltung beschäftigt sich mit unterschiedlichen Formen von Diskriminierung
und sprachlicher Gewalt gegenüber Migrant*innen mit Fokus auf institutionelle Kontexte. Diese werden aus einer sprachwissenschaftlichen und gesundheitspsychologischen
Perspektive diskutiert, sowie die gesundheitlichen Folgen beleuchtet.
Außerdem stellt sich die städtische Antidiskriminierungsstelle vor und gibt einen Einblick
in ihren Aufgabenbereich.

Online-Veranstaltung über Zoom;
Meeting-ID: 694 0814 9727
Kenncode: 498758

Details

Datum:
März 9
Zeit:
17:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Online

Veranstaltungsort

ONLINE
Bayern Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN