Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Dreiteilige Angebotsreihe zur regionalen Geschichte von Antijudaismus und Antisemitismus

März 19 @ 17:00 - 19:00

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 17:00 Uhr am 18. März 2022

Eine Veranstaltung um 17:00 Uhr am 19. März 2022

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit hat insbesondere gegenüber Jüdinnen und Juden eine lange Geschichte. An drei Tagen wollen wir den Spuren dieser Geschichte in und um Warburg herum folgen. Im Rahmen von Vorträgen wollen wir diese Geschichte von Ausgrenzung und Verfolgung nachvollziehen. Anhand von Ortsbesichtigungen wollen wir Spuren dieser Geschichte auf uns wirken lassen.

Anmeldung: Diakonie Paderborn-Höxter e. V., Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit, Dirk Damm,

damm@diakonie-pbhx.de, 05641/7888 17, Sternstraße 19, 34414 Warburg

Details

Datum:
März 19
Zeit:
17:00 - 19:00
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Vereine (sonstige)
Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Warburg
Hauptstraße 45
Verein Zweite Heimat, 34414 Deutschland
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN