Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

DU UND ICH SIND GLEICH UND ANDERS – WIE STEHT ES UM DIE VIELFALT IM KINDERBUCH?

März 23 @ 19:30

Online- Podiumsgespräch im Live-Stream
„Alle Kinder in Deutschland haben das Recht auf Kinderliteratur, in der
sie nicht rassifiziert, als Beiwerk, Problem oder ‚fremd‘ dargestellt werden. Alle Kinder in Deutschland haben das Recht auf Kinderliteratur, die
sie meint, ermutigt und erfreut.“ (Noah Sow, 2011)
Die Forderung von Noah Sow von der Initiative Schwarze Menschen
in Deutschland (ISD) ist mittlerweile über 10 Jahre alt und tatsächlich
ist einiges passiert im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur. Und
dennoch sind wir in vielen Bereichen noch am Anfang. Die Frage, wie
der Einsatz von diversen Kinderbüchern Eingang in die pädagogische
Praxis von Kindergärten und Schulen finden kann, steht im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen:
• Prof. Maren Conrad – Juniorprofessur für Neuere deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur an der
FAU Erlangen-Nürnberg
• Christine Kessler – Leiterin der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Stadtbibliothek
• Isabelle May – abgeordnete Lehrkraft am Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie und Exzellenzforschung der FAU ErlangenNürnberg, Mitglied der Erlanger BIPOC Initiative
• Chantal-Fleur Sandjon – Autorin. Lektorin. Diversity-Trainerin
Der Live-Stream kann auf folgenden Kanälen verfolgt werden:
www.youtube.com/erlangenweb
www.erlangen.de/diversity

Details

Datum:
März 23
Zeit:
19:30
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Erlangen
Erlangen, Bayern Deutschland Google Karte anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Online

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN