Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

E-Pressegespräch zu Antimuslimischen Diskriminierungsfällen

März 24 @ 10:00 - 11:30

Kostenlos

Die Berliner Anlaufstelle von Inssan e.V., das „Netzwerk gegen Diskriminierung und Islamfeindlichkeit“ veranstaltet am 24.03.2022, 10:00 Uhr im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus ein Pressegespräch zur Vorstellung der Fallzahlen für 2021.

Inssan e.V. dokumentiert und wertet jährlich Fälle von Antimuslimischen Rassismus in Berlin aus. Antimuslimischer Rassismus zeigt sich in allen gesellschaftlichen Bereichen.
Die Dokumentation der Fallzahlen ermöglicht das Ausmaß von Diskriminierungserfahrungen betroffener Menschen sichtbar zu machen. Ein Ziel der Dokumentationsarbeit ist es, das Dunkelfeld “Antimuslimischer Rassismus” zu erhellen.
Umso wichtiger ist die Kampagne der Landeskommission Berlin gegen Gewalt “Hinsehen-Erkennen-Handeln” gegen Antimuslimischen Rassismus, die zum Handeln bei antimuslimischen Vorfällen aufruft.

Im Pressegespräch werden zudem Netzwerkpartner*innen zu ihrem spezifischen Arbeitsfeld ihre Fälle zu Antimuslimischen Rassismus vorstellen. In diesem Jahr zeigen das Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg (ADNB des TBB), die Berliner Fachstelle gegen Diskriminierng auf dem Wohnungsmarkt Fair mieten-Fair wohnen und die Anlaufstelle für Diskriminierungsschutz an Schulen (ADAS) ihre Expertise auf.

Das Netzwerk gegen Diskriminierung und Islamfeindlichkeit ist eine von der Berliner Senatsverwaltung für Justiz, Vielfalt und Antidiskriminierung geförderte Anlaufstelle.
Es richtet sich an Menschen, die von Antimuslimischen Rassismus betroffen sind, bietet Beratung, Empowerment- und Sensibilisierungsworkshops an. Die hohen Meldezahlen zeigen zudem die Wichtigkeit der Aufklärung und Sensibilisierungsarbeit in den muslimischen Communities und außerhalb.

Das Pressegespräch findet im digitalen Format über Zoom statt. Der Link zur Veranstaltung wird nach der Anmeldung per E-Mail versendet.

Link bei Anmeldung unter:
rebea.malik@inssan.de

Details

Datum:
März 24
Zeit:
10:00 - 11:30
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
Webseite:
https://www.inssan.de/netzwerkgdi-aktuelles/577-pressegespraech-2022

Veranstaltungsort

ONLINE via Zoom

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Vereine (sonstige)
Veranstaltungsformat
Online

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN