Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Hanau. Auschwitz.“

Oktober 11 @ 19:30

Zur Verfolgung der Sinti und Roma in Hanau und Umgebung

Dienstag · 11. Oktober 2022 · 19.30 Uhr
Lesecafé der Stadtbibliothek im Kulturforum Hanau
Am Freiheitsplatz 18a · 63450 Hanau
Eintritt frei

Am 23. März 1943 wurden nach vorher erstellten Listen die meisten der in Hanau und Umgebung lebenden Sinti und Roma verhaftet und in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert.

Die wenigen, die zurückblieben, wurden sterilisiert. Ziel der Nazis war es, die Sinti und Roma als „Rasse“ zu vernichten.

Wie die Verfolgung der Sinti in Hanau und Umgebung durchgeführt wurde, untersuchte eine Dokumentation, die auch auf die Diskriminierungspraxis vor 1933, die Enteignung und auf die lange Zeit der verweigerten Anerkennung der Verfolgung nach 1945 eingeht.

 

Referent: Udo Engbring-Romang · Historiker
Moderation: Horst Koch-Panzner · VVN-BdA

Anmeldung erbeten unter: mkk@vvn-bda.de

 

Veranstalter
VVN-BdA Main-Kinzig
AWO Hanau
Bildungsstätte Anne Frank
Demokratie Leben Hanau und Bund
DGB
IG Metall
Jüdisch-Chassidische Kultus gemeinde Breslev
KUZ Hanau
Förderverein der VHS Hanau
Sinti Union Hessen VHS Hanau

>>> mkk.vvn-bda.de
>>> www.demokratie-leben-hanau.de
>>> www.kulturforum-hanau.de

 

Gefördert durch das Programm „Demokratie leben“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vertreten durch die Koordinierungs- und Fachstelle AWO Stadtverband Hanau e.V.

Details

Datum:
Oktober 11
Zeit:
19:30
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Hanau
Hanau, Hessen Deutschland Google Karte anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN