Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Internationale Wochen 2022 in Gronau (westf.)

März 2 @ 08:00 - 17:00

Kostenlos

Gronauer Netzwerk Migration – GroNet –startet die Internationalen Wochen gegen Rassismus

Der Gronauer Netzwerk Migration traf sich gestern unter Beteiligung 30 Vertretungen von verschiedenen Einrichtungen und ehrenamtlich Engagierten zusammen und beschloss das Veranstaltungsprogramm der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

Am 21. März 1966 wurde von den Vereinigten Nationen der „Internationale Tag zur Überwindung rassistischer Diskriminierung“ ausgerufen. Anlass war das Massaker von Sharpeville in Südafrika am 21.03.1960, bei dem 69 Menschen getötet wurden. 1979 wurde dieser Gedenktag durch die Einladung der Vereinten Nationen an ihre Mitgliedsstaaten ergänzt, eine alljährliche Aktionswoche der Solidarität mit den Gegnern und Opfern von Rassismus zu organisieren. Diesjährigen Wochen gegen Rassismus finden unter dem Motto „HALTUNG ZEIGEN“ vom 14. bis zum 27. März 2022 statt.

Seit 2014 gibt es die gemeinnützige Stiftung gegen Rassismus, die die Aktivitäten koordiniert – auch um eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit und eine breite Strahlkraft zu erzielen. Weitere Informationen finden sich unter: https://stiftung-gegen-rassismus.de/. Hier findet man viele Informationen, Veranstaltungstipps sowie Materialien.
Das Gronauer Netzwerk Migration, die DRK-Integrationsagentur sowie die DRK-Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit und die „Arbeitsgemeinschaft Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage im Kreis Borken“ wollen mit einer Reihe von Veranstaltungen gegen Diskriminierung, Fremdenhass und Rechtspopulismus Flagge zeigen.

Die Woche beginnt am Mittwoch 16.03.2022 mit einem Online-Vortrag der Frau Bengü Kocatürk-Schuster (DOMID) zum Thema „Kontinuitäten rassistischer Gewalt in Deutschland seit den 1980er Jahren“. Ein entsprechender Link wird für Interessierte über ahmet.sezer@gronau.de zur Verfügung gestellt.

Ein weiterer Vortrag unter dem Titel „Vom mühsamen Weg zur Verständigung – die katholische Kirche und das Judentum“ von Dr. Michael Pfister findet am Donnerstag, 17.03.2022 19:00 Uhr statt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Westmünsterland, dem Förderkreis Alte Synagoge Epe e.V. und der Familienbildungsstätte Gronau statt.

Die Euregio Volkshochschule lädt am Freitag, 18.03.2022 zu einer Halbtagesfahrt nach Münster zur Ausstellung des Picasso-Museums: Schwarze Moderne – Afrika und die Avantgarde“ ein. Begleitung und Anmeldung: Dr. Anne Terglane-Fuhrer (VHS) Tel.: 02562 12 661 Mail: anne.terglane-fuhrer@gronau.de .
Am Montag, 21.03.2022 14.00 Uhr wird die Gedenkstätte für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit. 10+1 Bäume für die Opfer des NSU besucht. Bei diesem Besuch wird eine gemeinsame Resolution gegen Rassismus und Diskriminierung verlesen. Am selben Tag zeigt das GroNet ab 15.00 Uhr auf dem Kirchplatz an der Neustraße mit einem Infostand Präsenz und wirbt für die „Postkarten“ – Befragung zum Thema Diskriminierung aktiv mit. Mit dieser Umfrageaktion werden die Bürgerinnen und Bürger anonym nach ihren Diskriminierungserfahrungen befragt und Interessierten weitere Kontaktmöglichkeiten zum Thema angeboten. Die für diese Aktion gestalteten Postkarten können am Infostand – oder an den im Programmheft genannten Stellen – in den Briefkasten geworfen werden. Die Ergebnisse der Befragung werden nach den Wochen gegen Rassismus veröffentlicht.

Am Mittwoch, 23.03.2022 um 18:00 Uhr wird der Film „Schwarze Adler“ im Haus der Begegnung, Jöbkesweg 5 gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Das Interkulturelle Netzwerk Westmünsterland organisiert auch in diesem Jahr eine Plakataktion und will damit wieder Flagge zeigen.

Verschiedene Kooperationspartner im GroNet organisieren anlässlich der Internationalen Woche gegen Rassismus auch interne Aktionen wie z.B. die Gesamtschule Gronau, wo die Schülerinnen und Schüler zum Thema Leinwände gestalten oder die Jugendzentren Luise & Stop, die „Briefkästen“ für die Postkartenaktion mit Jugendlichen gestalten und jeweils einen „Briefkasten“ betreuen. Auch das Driland Kolleg organisiert für den24.3.22 einen Aktionstag gegen Rassismus.

Das Gesamtprogramm der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ finden Sie auf der Homepage der Stadt Gronau unter www.gronau.de sowie bei der Stiftung gegen Rassismus.

Das GroNet befasste sich im Netzwerktreffen natürlich auch mit dem russischen Angriff in der Ukraine und überlegte ebenfalls Aktionen und Unterstützungsmöglichkeiten der Kriegsopfer. Der Deutsch-Osteuropäische Integrationsverein, der in der Sitzung durch Frau Schiemann vertreten wurde, rief zur Unterstützung der Ukraine in allen erdenklichen Formen auf. Das GroNet gibt diesen dringenden Hilferuf an alle Beteiligten auch an die Stadt Gronau weiter. Die Anwesenden haben sich darauf geeinigt, dass die gemeinsame Resolution gegen Rassismus, die bereits formuliert und versendet wurde, dahingehend zu modifizieren, dass die Verachtung und Verurteilung dieses Angriffes mit zum Ausdruck zu bringen. Ferner sollen alle Hilfsangebote, die einzelnen bekannt werden, an den Integrationsbeauftragten als GroNet-Koordinator weitergegeben werden, sodass er diese im großen Verteiler an alle weiterleitet.

Details

Datum:
März 2
Zeit:
08:00 - 17:00
Eintritt:
Kostenlos

Veranstaltungsort

Gronau
Gronau, Nordrhein-Westfalen Deutschland Google Karte anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Hybrid

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN