Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

INTERNATIONALER RAT STELLT FILMPROJEKT VOR: „NEIN ZU ALLTAGSDISKRIMINIERUNG – HALTUNG ZEIGEN“

März 15 @ 19:00

Die Öffentliche Sitzung des Internationalen Rates in Leonberg findet in Präsenz statt. 

Die Mitglieder des Internationalen Rats in Leonberg werden als Tagesordnungspunkt 1 eine Resolution abgeben – „Nein zu Alltagsdiskriminierung – Haltung zeigen“ – und auf einen Kurzfilm, gedreht in Leonberg, hinweisen, der dieses Thema aufgreift und beleuchtet.

In den folgenden Monaten sind die Räte des Internationalen Rats gerne bereit über dieses Thema, mit dem Film als Grundlage, in Schulen mit Klassen ins Gespräch zu kommen.

Die Erstellung und Produktion des Kurzfilms wurde im Rahmen des Integrationsfonds „Gemeinsam für Integration – Zusammenleben gestalten“ des Landratsamtes Böblingen  gefördert.

Details

Datum:
März 15
Zeit:
19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

Internationaler Rat

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Sonstige
Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Rathaus Leonberg
Leonberg, Baden-Württemberg Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN