Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kostenlose Filmvorführung von „Kriegerin“ und anschließendes Publikumsgespräch zu Ausstiegsarbeit und rechten Szenerealitäten in Sachsen.

März 31 @ 18:00 - 20:30

kostenlose Veranstaltung

Das EUROPE DIRECT Dresden veranstaltet im Kontext der Internationale Wochen gegen Rassismus die Filmvorführung von „Kriegerin“ im Thalia-Programmkino in Dresden. Im Anschluss an den Film findet ein Gespräch mit Ricardo von der Geschäftsstelle des Landespräventionsrates Sachsen zu Ausstiegsarbeit und Szenerealitäten in Sachsen statt.

Handlung: Marisa, ein junger, weiblicher Neonazi fährt zwei Ausländer über den Haufen. Durch diese Tat setzt sie eine Kette von Ereignissen in Gang, die ihr Leben auf den Kopf stellen. Aus der Feindschaft wird eine vorsichtige Freundschaft mit einem der Ausländer. Marisa beginnt darum zu kämpfen, sich aus der rechten Szene zu lösen.

Regie: David Wnendt
Darsteller*innen:
Alina Levshin (Marisa)
Jella Haase (Svenja)
Sayed Ahmad Wasil Mrowat (Rasul)
Gerdy Zint (Sandro)
Lukas Steltner (Markus)
Uwe Preuss (Svenjas Stiefvater)

Veranstalter

EUROPE DIRECT Dresden
Telefon:
015150761062
E-Mail:
dominik.legrum@europa-in-dresden.de
Veranstalter-Website anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Thalia-Kino Dresden
Görlitzer Strasse 6
Dresden, Sachsen 01099 Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon:
015150761062
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN