Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kostenloser Online-Workshop | Transgenerationales Trauma

März 16 @ 18:00 - 20:00

Kostenlos

In diesem kostenlosen Online-Workshop widmen wir uns dem Thema „Transgenerationales Trauma – Folgen der Verfolgung“

Anne-Christine Mertens und Alisa Gadas, Referentinnen bei dem tollen Verein „amcha“ werden zunächst allgemein in die Thematik einführen: Unter transgenerationalem Trauma versteht man ein Trauma, das mehrere Generationen überspannt und von den Betroffenen auf die Kinder und Kindeskinder übertragen wird. Was wird dabei wie weitergegeben und welche Faktoren können bei einer Übertragung Einfluss haben?

In unserem interaktiven Workshop werden dann auch individuelle und gesellschaftliche Folgen des transgenerationalen Traumas thematisiert.
Wir versuchen, einen Einblick zu geben, wie das Leben von Verfolgten nach Kriegsende weiterging und wie das extreme Trauma des Holocaust bis heute das Leben der jüdischen Zeitzeug*innen und ihrer Familien beeinflusst.

Außerdem versuchen wir zu klären: Welche Rolle spielt die Gesellschaft in der Aufarbeitung kollektiver Gewalt? Wie kann eine partizipatorische Erinnerungskultur aussehen, auch um einem Antisemitismus und Rassismus im Heute entgegenzutreten? Was kann jede*r einzelne von uns beitragen?

Wichtig: Dies ist kein Workshop, der sich mit Täterbiographien auseinandersetzt, dafür wird es zeitnah ein anderer Online-Angebot geben.

Dieser Online-Workshop findet im Rahmen der digitalen Demokratiewerkstatt #TeamErinnerungskultur statt, ist aber für alle Interessierten offen und kostenlos.

Kostenlose Anmeldung:
Melde Dich gerne einfach per Mail via demokratie@awo-bayern.de an.

In der digitalen Demokratiewerkstatt #TeamErinnerungskultur (jeden 3. Mittwoch des Monats, 18.00 – 20.00 Uhr) geht es darum, aus der Geschichte fürs Heute zu lernen, um gemeinsam für ein #niewieder einzustehen. Wir blicken in die Vergangenheit, behandeln aber auch aktuelle Themen wie die „Neue Rechte“ und Antisemitismus und Rechtsextremismus im Heute. Ein Einstieg in das #TeamErinnerungskultur ist jederzeit möglich, Du kannst aber auch einmalig teilnehmen – ganz wie Du möchtest!

Die Demokratiewerkstätten finden im Rahmen von „AWO l(i)ebt Demokratie“ statt. Es gibt 5 Teams: Team Toleranz, Team Erinnerungskultur, Team Umwelt und Nachhaltigkeit, Team Politischer Lesezirkel und das Team Demokratiechor.
„AWO l(i)ebt Demokratie“ ist ein Projekt des Arbeiterwohlfahrt Landesverbands Bayern e.V. Es ist Teil des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat.

Links:
https://www.awo-bayern.de

Home


https://www.zusammenhalt-durch-teilhabe.de/

Startseite

Details

Datum:
März 16
Zeit:
18:00 - 20:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,
Webseite:
https://fb.me/e/1kvbbjEZm

Veranstalter

AWO Landesverband Bayern e.V., Projekt „AWO l(i)ebt Demokratie“
Telefon:
089 / 54 67 54 - 140
E-Mail:
demokratie@awo-bayern.de
Veranstalter-Website anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Schule/Bildung
Veranstaltungsformat
Online

Veranstaltungsort

ONLINE via Zoom

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN