Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kreatives Schreiben und Diskriminierungskritik

April 1 @ 15:00 - 19:00

In dem Workshop setzen sich die Teilnehmer*innen mit dem Zusammenhang zwischen Kreativem Schreiben und Sensibilisierung für diskriminierende Machtstrukturen auseinander. Sie reflektieren ihre eigene Position in gesellschaftlichen Machtdynamiken und welche Rolle diese für die eigene Schreibpraxis sowie die Vermittlung von Ansätzen des Kreativen Schreibens spielt. Die Teilnehmer*innen lernen, sich kritisch im Hinblick auf Diskriminierung auseinanderzusetzen, um existierenden Machtgefällen in Schulkontexten und im Alltag entgegenzuwirken.

Pädagogisches Institut – Zentrum für kommunales Bildungsmanagement, Fach- dienst Kulturelle Bildung.

Dr. Simoné Goldschmidt-Lechner & Arpana Aischa Berndt

Anmeldung unter: https://bildungsprogramm.pi-muenchen.de/50299753-id/

oder pizkb.kult.rbs@muenchen.de Die Teilnahme ist kostenlos.

Wenn Sie einen barrierefreien Zugang benötigen, unterstützen wir Sie gerne. Bitte teilen Sie uns Ihren Bedarf mit. Geben Sie, wenn möglich, auch einen Kontakt an, unter dem wir Sie bei Rückfragen erreichen können.

Details

Datum:
April 1
Zeit:
15:00 - 19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Schule/Bildung
Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Pädagogisches Institut
München, Bayern Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN