Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kunstgespräche in der Ausstellung Gruppendynamik – Kollektive der Moderne

März 19 @ 15:00 - 17:00

| Veranstaltungsserie (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 15:00 Uhr am 19. März 2022

Eine Veranstaltung um 15:00 Uhr am 20. März 2022

Eine Veranstaltung um 15:00 Uhr am 25. März 2022

Eine Veranstaltung um 15:00 Uhr am 26. März 2022

Eine Veranstaltung um 15:00 Uhr am 27. März 2022

Beijing, Buenos Aires, Bombay (Mumbai), Casablanca, Khartum, Kyoto, Lahore, Łódź, Nsukka, São Paulo, Tokyo: Überall auf der Welt schlossen sich im 20. Jahrhundert Künstler*innen zu Kollektiven zusammen. Die Tendenz zur gleichgesinnten und solidarischen Gruppenarbeit war und ist universell; die Anliegen der Mitglieder sind jedoch durchaus verschieden. Der Zeitraum von etwa 1910 bis in die 1980er Jahre umfasst Modernisierungsbewegungen und antikoloniale Befreiungskämpfe. Die in der Ausstellung vereinten Künstler*innengruppen und Werke zeichnen ein Bild eines dynamischen Mit- und Gegeneinanders, einer komplexen internationalen Welt, in der die Kunst als Grund dient, sich lebhaft auszutauschen. Zum persönlichen Austausch laden Vermittler*innen zu den Kunstgesprächen ein.

Kunstvermittler*innen des Lenbachhauses.

Kunstgespräche sind kostenlos, keine Anmeldung erforderlich. Eintrittspreis 10 € regulär / 5 € ermäßigt.
Barrierefrei.

Details

Datum:
März 19
Zeit:
15:00 - 17:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

Lenbachhaus

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Städtische Galerie im Lenbachhaus
Luisenstraße 33
München, Bayern 80333 Deutschland
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN