Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lesung und Gespräch mit der Autorin und Menschenrechtsaktivistin S¸ ehbal S¸ enyurt Arınlı

März 24 @ 19:00 - 21:00

Die Menschenrechtsaktivistin, Journalistin und Dokumentarfilmemacherin
aus der Türkei, liest aus ihrer Geschichte „Gruß an Wolfgang Borchert
und an die Kriegsdienstverweigerer“.
S¸ehbal S¸enyurt Arınlı thematisiert darin
die Kriege in der Türkei und lässt uns
an ihren ganz persönlichen Ansichten
dazu teilhaben indem sie diese in
Bezug setzt zum 2. Weltkrieg und den Erlebnissen des Antimilitaristen
Wolfgang Borchert. Die Texte werden von der Autorin in Türkisch,
von Monika Schunigl, Leiterin der Stadtteilbibliothek in der Villa Leon
und Moderatorin des Abends, in Deutsch gelesen. Im anschließenden
Gespräch wird die Autorin Fragen der Moderation und des Publikums
beantworten.
Übersetzung: Bediye Eskin Yazar ve insan Hakları Aktivisti S¸ ehbal
S¸ enyurt Arınlı ile Okuma ve Söyles¸ i
Veranstaltende: Kulturladen und Stadtbibliothek St. Leonhard in der Villa Leon

Kulturladen Villa Leon
Schlachthofstraße/Philipp-Koerber-Weg 1,
90439 Nürnberg
Zielgruppe: Alle Interessierten
Veranstaltung in türkischer und
deutscher Sprache mit Übersetzung
barrierefrei

Details

Datum:
März 24
Zeit:
19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Nürnberg
Nürnberg, Bayern Deutschland Google Karte anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN