Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lesung und Gespräch mit Mohamed Amjahid

März 17 @ 17:00 - 18:00

Kostenlos

Am 17. März 2022 in der Zeit ab 17:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr lädt das Bündnis „Niedersachsen packt an“ zu einer Online-Lesung des Buches „Der weiße Fleck – Eine Anleitung zu antirassistischem Denken“ mit gemeinsamen Austausch mit dem Autor Mohamed Amjahid ein.

Mohamed Amjahid wurde als Sohn sogenannter Gastarbeiter*innen 1988 in Frankfurt am Main geboren. In Berlin und Kairo studierte er Politikwissenschaften. Schon während des Studiums arbeitete er als Journalist unter anderem für die taz, die Frankfurter Rundschau und den Deutschlandfunk. Amjahid volontierte nach seinem Master-Abschluss beim Tagesspiegel in Berlin. Derzeit schreibt er an mehreren neuen Buchprojekten.
Anthropologisch und journalistisch fokussiert er sich auf die Themen Menschenrechte, Gleichberechtigung und Umbrüche in den USA, Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika. Sein Buch „Der weiße Fleck“ erschien im Piper Verlag.

Die Veranstaltung findet browserbasiert via Edudip statt. Für eine optimale Funktionalität empfehlen wir die Nutzung des Browsers Google Chrome.
Eine Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung unter https://next.edudip.com/de/webinar/lesung-und-gesprach-mit-mohamed-amjahid/1793440 wird empfohlen.

Veranstalter

Bündnis NIEDERSACHSEN PACKT AN
Telefon:
05111206909
E-Mail:
buendnis@niedersachsen.de
Veranstalter-Website anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Online

Veranstaltungsort

ONLINE
Bayern Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN