Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

My body my choice! Empowerment für Muslima of Color

März 19 @ 14:00 - 17:30

Kostenlos

Es geht los mit unserer ersten Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022!

Unter dem Titel „My body my choice! Empowerment für Muslima of Color“ wird Saboura Naqshband am 19. März 14.00 bis 17.30 Uhr im Sportzentrum Hochschulsport Münster einen Empowerment-Workshop zu Körperpraxis gegen Rassismus anbieten.

Muslimische Frauen und weiblich gelesene Muslima erfahren in unserer Gesellschaft zahlreiche Ausschlüsse – ob in der Öffentlichkeit, im Job oder Zuhause. Auch in vermeintlich „progressiven Räumen“ wird ihnen oft der Zugang verwehrt oder das Gefühl vermittelt nicht dazu zu gehören. Beleidigungen und Übergriffe auf Einzelpersonen, Wohnräume und Orte der Community häufen sich. Zusätzlich zu dieser Bedrohung von „außen“ stehen muslimische Frauen of Color vor der Herausforderung innermuslimischer Marginalisierung, wenn es beispielsweise um Fragen der eigenen Autonomie und Freiheit sowie der Selbstbestimmung von Körper und Seele geht.

Daher kommt im (feministischen) Alltag oft der Sinn für die eigenen Grenzen, das Empfinden für den eigenen Raum und die eigene Body-Mind-Soul-Energie zu kurz. In diesem sicheren Movement Space möchten wir euch dazu einladen, den schweren Kopf vor der Tür zu lassen, die (Alltags-)sorgen von den Schultern zu schütteln und euch die Erlaubnis zu geben in den eigenen Körper und die inneren Sinneswelten einzutauchen. Der Workshop lädt dazu ein sich in einer kleinen gemeinsamen Runde mit Tanz und Bewegung zu stärken, somit die eigenen Lebenskräfte zu erneuern und mit frischer Energie der Welt zu begegnen.

Der Empowerment Workshop basiert auf der Methode des Transformative Dance, die durch intuitive Bewegungsabläufe, Körperarbeit und Tanz körperliche und mentale Blockaden aufzulösen sucht, dem Körper eine Chance gibt bewusst innezuhalten und dem Sein wieder in Fluss zu kommen. Durch freie und angeleitete Bewegungen sowie dynamischer Meditation, Ekstase und weiteren körperlichen Techniken erzielt Transformative Dance Release, Ausdruck, Bewusstsein und Entspannung.

Interesse geweckt? Meldet euch an unter: Muslima.Empowerment@uni-muenster.de

Die Teilnahmeplätze sind begrenzt.

Der Veranstaltungsort wird nach erfolgreicher Anmeldung mitgeteilt.

Die Veranstaltung richtet sich an muslimisch verortete FLINTA mit Rassismuserfahrungen. Wir laden Interessierte ein, bei der Anmeldung ihre Positionierung(en) mitzuteilen, damit unsere Referent*in diese in der Vorbereitung berücksichtigen kann. Natürlich ist dies keine Teilnahmevoraussetzung, sondern lediglich ein freiwilliges Angebot. Diese Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Bitte beachten!: Ein 2G-Plus Nachweis ist erforderlich.

Details

Datum:
März 19
Zeit:
14:00 - 17:30
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , ,
Webseite:
https://instagram.com/muslima.empowerment.ms

Veranstalter

Projekt Muslima Empowerment
E-Mail:
muslima.empowerment@uni-muenster.de
Veranstalter-Website anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Sonstige
Veranstaltungsformat
Präsenz

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN