Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Neue Rechte und Corona

März 17 @ 20:00

Kostenlos

Im Vortrag wird der Frage nachgegangen, warum die Neue Rechte einen solch starken Widerstandsgeist gegen die Corona Politik entwickelt hat. Man könnte doch eigentlich in der Tradition der „Volkshygiene“ auch von einem attraktiven Thema für Autoritätsdenken ausgehen. Doch Marschmusik und Führerzentrierung gehören der Vergangenheit an, stattdessen arbeitet die Neue Rechte bewusst subversiv, vernetzend und allianzbildend. Der Vortrag ist Teil der Reihe „Corona – ein Rechtsruck?“, welche vom Verein Für ein buntes Trier – gemeinsam gegen Rechts in Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz veranstaltet wird.

Markus Linden ist Professor (apl.) für Politikwissenschaft in Trier. Er forscht zum Themenbereich Theorie und Empirie der Demokratie, u.a. zu den Schwerpunkten Politische Repräsentation, Partizipation und Integration, Neue Rechte und Rechtspopulismus, Digitale Alternativmedien und Verschwörungstheorien

Details

Datum:
März 17
Zeit:
20:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://fb.me/e/2ejsSe2WD

Veranstalter

Für ein buntes Trier – gemeinsam gegen Rechts e.V.
Heinrich-Böll-Stiftung

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Volkshochschule Trier Raum 5
Domfreihof 1b
Trier, 54290 Deutschland
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN