Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

NSU und rechter Terror in Deutschland

März 26 @ 16:00 - 18:00

Im November 2011 hat sich der sogenannte „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) selbst enttarnt. Der Vortrag zum Buch „NSU – Zehn Jahre danach und kein Schlussstrich“ macht deutlich, dass der Fall für die Gesellschaft noch längst nicht abgeschlossen sein kann. Die Gefahren des Rechtsextremismus sind gesellschafts- und demokratiegefährdend. Hat die Bundesrepublik etwas aus dem NSU-Fall gelernt?
Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler ist Anwalt der Nebenklage im NSU-Prozess, Mit-Autor des Buches „NSU – Zehn Jahre danach und kein Schlussstrich“, und er ist eine wichtige Stimme im juristischen und politischen Kampf gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Die Veranstaltung ist kostenlos und eine Kooperation der Volkshochschule Hochsauerlandkreis mit dem Kommunalen Integrationszentrum HSK.

Zeit: Samstag, 26. März 2022, um 16:00 Uhr
Ort: Bürgerzentrum / Alte Synagoge Meschede

Anmeldung entweder online über die Homepage der VHS HSK (Link: https://vhs.link/Km2rnw) oder telefonisch unter: 0291 – 94 5130 oder 0291 – 94 5131.

Details

Datum:
März 26
Zeit:
16:00 - 18:00
Webseite:
https://vhs.link/Km2rnw

Veranstalter

Kommunales Integrationszentrum Hochsauerlandkreis
Telefon:
02931944136
E-Mail:
Sabrina.Borgstedt@hochsauerlandkreis.de
Veranstalter-Website anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Meschede Bürgerzentrum "Alte Synagoge"
Kampstraße 8
Meschede, NRW 59872 Deutschland
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN