Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Rassismus bei Immanuel Kant

März 27 @ 17:00 - 18:30

Fachvortrag

Gegenüber dem großen Aufklärungsphilosophen Immanuel Kant wird der Vorwurf erhoben, er sei ein Rassist
gewesen. Gleichzeitig plädiert er für ewigen Frieden und Weltbürgertum. Wie ist mit diesem Widerspruch
umzugehen? In diesem Vortrag möchte ich Ihnen eine Auswahl relevanter Stellen in Kants Werk vorstellen und
mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen, wie man mit Rassismusvorwürfen in der Philosophie umgehen kann.
Referent*in: Johanna Kosch ist eine Stuttgarter Philosophin, die eine Philosophische Praxis betreibt, in der sie
Menschen im philosophischen Spannungsfeld zwischen der Frage nach dem guten Leben und herausfordernden
existentiellen Erschütterungen berät und dialogisch begleitet. Sie ist außerdem Lehrbeauftrage an der Universität Stuttgart für intergenerationelle Lehrformate.
Zielgruppe: Menschen, die sich für Philosophie und Ideengeschichte interessieren
Veranstalter*in: Johanna Kosch Philosophische Praxis und Beratung – philosophia in actu
Anmeldung: Um Anmeldung wird gebeten.
Anmeldung per E-Mail bis 26.03.2022 unter aktionswochen@sjr-stuttgart.de.
Der Link zur Veranstaltung wird nach der Anmeldung zugeschickt.

Details

Datum:
März 27
Zeit:
17:00 - 18:30
Veranstaltungskategorie:

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Online

Veranstaltungsort

ONLINE
Bayern Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN