Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Rundgang auf jüdisch-muslimischen Spuren durch die Münchner Altstadt

März 27 @ 12:00 - 14:00

Wussten Sie, dass das Wahrzeichen der Stadt München – die Frauenkirche –, einen jüdisch- muslimischen Bezug hat? Wo stand eigentlich die erste Synagoge Münchens und warum gab es nie ein historisch gewachsenes „Judenviertel“ in München? Was hat es mit dem „Türkentor“ auf sich, und kennen Sie die „Luxus Moschee“?

Sapir von Abel und Hannan Salamat, beide Kurator*innen von AusArten – Perspektivwechsel durch Kunst, zeigen in ihrem Rundgang die versteckte kulturelle Vielfalt der Stadt und stellen weitgehend unbekannte Seiten in München vor, die Sie so noch nicht gesehen haben.

Hannan Salamat und Sapir von Abel

Kostenlose Teilnahme.

Anmeldung im Webshop auf unserer Website unter www.juedisches-museum-muenchen.de, Restkarten ggf. an der Museumskasse.

Für aktuelle Informationen zur Anmeldung oder zu möglichen Änderungen aufgrund der Corona- Pandemie besuchen Sie unsere Website oder rufen Sie uns an (+49-89-23329402).
Das Museumsfoyer und die Servicebereiche im Museum sind für Rollstuhlfahrer- *innen und Menschen mit Gehhilfen zugänglich. Einzelne Stationen des Stadtrundgangs sind nicht barrierefrei zugänglich.

Details

Datum:
März 27
Zeit:
12:00 - 14:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Städte/Kommunen
Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Jüdisches Museum München
Sankt-Jakobs-Platz 16
München, Bayern 80331 Deutschland
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN