Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Rundgang zum Thema Kolonialismus – Schwerpunkt „Ostafrika“

März 18

Mit Tania Kolbe, Colonial Memory: ReTelling DOAA
Der Rundgang führt durch den Clara-Zetkin-Park, über das Gelände der Sächsisch–
Thüringischen Industrie- und Gewerbeausstellung aus dem Jahre 1897, mit Schwerpunkt auf
der „Deutsch-Ostafrikanischen Ausstellung“ (heutiges „Tansania“).
Der Rundgang wirft einen kritischen Blick auf die deutsche Kolonialzeit und soll zur
Diskussion anregen.
Colonial Memory: ReTelling DOAA ist eine Initiative aus unterschiedlichen Organisationen
zur Aufarbeitung der „Deutsch-Ostafrikanischen Ausstellung“ 1897.
Um Anmeldung über die Webseite wird gebeten: www.cagalj-sejdi.de
Zeit: 16:00 Uhr
Treffpunkt: Clara-Zetkin-Denkmal am Johannapark/Kreisverkehr Herzliyaplatz
Eintritt frei
Veranstalter: Petra Čagalj Sejdi, MdL, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Abgeordnetenbüro
GRÜNES Gohlis

Details

Datum:
März 18
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

Leipzig
Leipzig, Sachsen Deutschland Google Karte anzeigen

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN