Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Schwieriges Erbe – Koloniale Spuren gestern, heute und morgen

März 16 @ 18:30 - 20:00

Die Folgen der Kolonialzeit wirken bis in die Gegenwart fort. Ihre Spuren sind besonders in den ehemaligen Kolonien, aber auch in unserem Alltag sichtbar – ob in Form von Rassismus oder kolonialer Denkmäler im Stadtraum. Wir setzen uns mit den Auswirkungen des Kolonialismus in Stuttgart und Württemberg und den Kontinuitäten bis heute auseinander. Dabei soll nicht nur die Geschichte des Linden-Museums im Fokus stehen, sondern auch die Frage, wie koloniales Denken und Handeln uns noch immer beeinflussen.

Zielgruppe: Erwachsene
Anmeldung bis 9. März 2022 unter fuehrung@lindenmuseum.de oder Tel. 0711 2022-579 (Di, Mi, Do, 9.30-12 Uhr u. 14-16 Uhr. Schulferien: nur Do)

Details

Datum:
März 16
Zeit:
18:30 - 20:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

Linden Museum Stuttgart
Telefon:
0711 2022 579

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Sonstige
Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Linden-Museum Stuttgart
Hegelplatz 1
Stuttgart, Baden-Württemberg 70174 Deutschland
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN