Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Todesopfer rechter Gewalt in Schleswig-Holstein: Historisch-Politischer Stadtrundgang in Lübeck

März 24 @ 17:00 - 19:00

Anmeldung: per E-Mail an info@zebraev.de     

Zielgruppe: Interessierte 

Beschreibung: 

Am 18. Januar 1996 starben bei einem rassistischen Brandanschlag auf eine Geflüchtetenunterkunft zehn Menschen und 38 weitere wurden verletzt. Die Indizien deuteten damals auf einen rassistischen Hintergrund der Tat, sogar auf konkrete männliche Täter aus der Neonaziszene hin. Doch statt die Spuren in das extrem rechte Milieu zu verfolgen, wurde gegen einen Hausbewohner ermittelt. Es fand eine Täter-Opfer-Umkehr statt und bis heute gibt es für die Opfer und Angehörigen keine Gerechtigkeit. Die Täter:innen wurden nie verurteilt. 

In diesem Stadtspaziergang nehmen wir dich mit auf eine kleine Reise zu den Lebensgeschichten der Betroffenen, den Hintergründen der Tat und einem Justizskandal, in dessen Fokus die Betroffenen und nicht die Täter:innen standen.  

Weitere Infos: www.zebraev.de und www.hafenstrasse96.org

Details

Datum:
März 24
Zeit:
17:00 - 19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Hafenstraße 52
Lübeck, Schleswig-Holstein 23568 Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN