Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Veranstaltung und moderierte Gesprächsrunde „Mehrgenerationenhaus mal anders!“

März 26 @ 17:00

In dieser moderierten Gesprächsrunde lernen Sie, wie Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft und Kulturen zueinander finden können, was sie bewegt und wieso Hilfe nicht nur einseitig sein muss. Sie erfahren, welche Erfahrungen Menschen mit Fluchthintergrund in Deutschland machen und was dazu beiträgt, dass sie sich in ihrem neuen Lebensmittelpunkt zu Hause und angekommen fühlen. Eine in der Warburger Börde angesiedelte Hausgemeinschaft teilt persönliche Erfahrungen und humorvolle Szenen des Zusammenlebens. Zudem werden praktische Tipps im interkulturellen Zusammenleben gegeben.

Referentinnen/Referenten: Helena Schaeffer, Imran Ali, Tahireh Setz und Mubshar Ashrif Sahi

Moderation: Rechtsanwältin und Mediatorin Karolina Franjic

Details

Datum:
März 26
Zeit:
17:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Sonstige
Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Zweite Heimat
Warburg, Nordrhein-Westfalen Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN