Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Vorstellung der Eimsbütteler Aktionen / Bericht über die Arbeit der Antidiskriminierungsberatung amira

März 17 @ 18:00 - 19:30

Internationale Wochen gegen Rassismus Beteiligung der Bezirksversammlung Eimsbüttel mit Gästen

Gäste:

Ein Vertreter der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen den Rassismus, vertreten durch Moritz Glenk (Projektreferent Internationale Wochen gegen Rassismus)

Eine Vertreterin von Netzwerk Eimsbüttel zeigt Haltung, vertreten durch Mittendrin-Quartiersprojekt Lokstedt/Stellingen

Eine Vertreterin von Projekt amira – Beratung bei Diskriminierung wegen (zugeschriebener) Herkunft und Religion; basis&woge Rassismusberatung

 

Die Bezirksversammlung Eimsbüttel hat Referent:innen eingeladen, die über Veranstaltungen im Bezirk Eimsbüttel und ihre Arbeit gegen Rassismus berichten.

Der Veranstaltungsort für die Präsenzveranstaltung wird bei der Anmeldung mitgeteilt.

Livestream Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCxlX_lgfrA_V1y3lxeNpt2

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Städte/Kommunen
Veranstaltungsformat
Hybrid

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN