Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Vortrag „Jesiden – ein vergessenes Volk? Menschenrechtsverletzungen und Diskriminierung einer religiös-ethnischen Minderheit“

März 14 @ 18:00 - 20:00

Die Jesiden sind eine religiös-ethnische Minderheit und leben mehrheitlich im nordwestlichen Irak. Durch den sogenannten Islamischen Staat unterdrückt und terrorisiert, versuchen sich gefangene Jesidinnen und Jesiden tapfer aus der Sklaverei zu befreien. Allerdings wird nicht viel über dieses Volk gesprochen. Ein Genozid oder eine ethnische Säuberung? Ein Informationsvortrag, gefolgt von einer kleinen Lesung aus dem Buch „Ich bin eure Stimme“ von der Autorin Nadia Murad, die dem sogenannten Islamischen Staat entkam und für die Freiheit der gefangenen Jesidinnen und Jesiden kämpft, soll die Menschen für diese Problematik sensibilisieren und den Jesiden mehr Gehör verschaffen.

Referent: Djordje Cenic, Integrationsagentur Antidiskriminierungsarbeit

Anmeldung: d.cenic@caritas-hx.de (Fragen an 05272/3770 32 oder mobile 0170 1401405) (digital per BigBlueButton, Einwahllink wird einen Tag vorher per E-Mail verschickt)

Details

Datum:
März 14
Zeit:
18:00 - 20:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Städte/Kommunen
Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Kreis Höxter
Höxter, Nordrhein-Westfalen Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN