Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Weißsein erleben – kritische Begegnung mit einem Privileg“

März 26 @ 10:00 - 18:00

Ihr werdet eine Methode kennenlernen, einen Einblick in die Hintergründe des Konstruktes Weißsein
erhalten, praktisch die Allgegenwart von Weißsein erleben und sowohl die eigene Position in diesem
Konstrukt reflektieren als auch an Veränderungsmöglichkeiten im eigenen Verhalten arbeiten.
Kosten: Spende zugunsten eines Empowerment-Projektes ist erwünscht
Zielgruppe: Weiße Menschen mit Interesse, ihre persönlichen und gesellschaftlichen Verstrickungen im
Themenfeld Rassismus zu erforschen und ihre Haltungen zu verändern
Veranstaltende: Ev. Familien-Bildungsstätte Lüneburg in Kooperation mit Tsepo Bollwinkel, freischaffender Autor
und Trainer
Anmeldung: 04131 44211, info@familienbildungsstaette.de, Teilnahme auch online möglich

Details

Datum:
März 26
Zeit:
10:00 - 18:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Weitere Angaben

Veranstaltungsformat
Präsenz

Veranstaltungsort

Ev. Familien-Bildungsstätte Lüneburg
Bei der St. Johanniskirche 3
Lüneburg, Niedersachsen 21335 Deutschland
Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN