Bitte beachten Sie, dass die geplanten und hier veröffentlichten Präsenzveranstaltungen angesichts der nicht vorhersehbaren Corona-Entwicklung möglicherweise verändert oder verschoben werden müssen. Wir versuchen den Veranstaltungskalender so aktuell wie möglich zu halten.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt von den Veranstaltenden.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Zivilcourage und Deeskalationstraining: Polizei trifft Theater

März 21 @ 18:00 - 20:30

Kostenlos

Übergriffe und Angriffe auf Menschen aufgrund ihrer Herkunft häufen sich. Oft ist man Zeuge eines gewalttätigen Konfliktes im Alltag oder womöglich selbst betroffen.
Die Frage „Was hätte ich in der Situation konkret machen können, um sie zu entschärfen?“ stellt sich gewöhnlich erst hinterher.

Wir werden Fragen und Anliegen zum Straftatbestand und zur Zivilcourage durch die interaktive Methode des Forum Theaters vermitteln. Im Workshop werden wir im Szenischen Spiel mit Konfliktsituationen arbeiten, um Deeskalation und Handlungsoptionen ganz realistisch zu erproben. Auch besprechen wir, wie wir rassistisch intendierte Beleidigungen und offene Angriffe auf der Straße oder in den sozialen Medien einschätzen und auf diese reagieren können.

Ein informatives und kreatives Online-Training zum richtigen Verhalten bei beobachteten Übergriffen, Volksverhetzung und Verbreitung von Propagandamaterial
mit Wolfgang Reich (Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Mannheim, Referat Prävention) und Jennifer Münch (Schauspielerin/Theaterpädagogin)

Anmeldung bis 14. März bei Stephanie Krauch info@abrahamisches-forum.de

Details

Datum:
März 21
Zeit:
18:00 - 20:30
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Abrahamisches Forum

Weitere Angaben

Veranstaltungsbereich
Städte/Kommunen
Veranstaltungsformat
Online

Veranstaltungsort

ONLINE
Bayern Deutschland Google Karte anzeigen

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Der Veranstaltungskalender dient nur der Bewerbung von Veranstaltungen während und um die Internationalen Wochen gegen Rassismus 2022.

SPENDEN