Datum/Zeit
24/03/2021
18:30 - 19:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Fortbildung/Schulung

Veranstaltungsort
Ernst Klett Sprachen GmbH, Rotebühlstr. 77, 70178 Stuttgart, Baden-Württemberg

Veranstaltungsbereich
Schule/Bildung, Arbeitswelt, Sonstige

Veranstaltungsthemen
Rassismus gegen Schwarze, Menschenrechte

Veranstalter
Ernst Klett Sprachen Verlag

Webseite
https://www.klett-sprachen.de/african-americans-slavery-and-its-legacy/v-730/4684


Beschreibung

Online-Fortbildung für Lehrkräfte
Referentin: Prof. Dr Susanne Heinz (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)
Inhalt: Bis heute beeinflusst das Erbe der Sklaverei die politische und gesellschaftliche Identität der in den USA lebenden BIPOC (Black, Indigenous, & People of Color). Auf Basis der Texte des Bigger Picture Reader: African Americans – History, Politics and Culture sowie unter Einbezug weiterer Online-Materialien wird das Thema aus verschiedenen Perspektiven behandelt.
Zu Beginn wird an Materialien und Unterrichtsvorschlägen erläutert, wie soziokulturelles Orientierungswissen im Hinblick auf eine afroamerikanische Geschichtsschreibung in den USA vertiefend im Englischunterricht erarbeitet werden kann. Hierzu liegt ein besonderer Fokus auf Unterrichtsideen für die Behandlung von zwei Kapiteln aus dem slave narrative von Frederick Douglass (1845), die unter anderem auch exemplarisch zeigen, wie ein historischer Text durch gezielte Leseaufträge von den Schülerinnen und Schüler in selbstständiger Lektüre erschlossen werden kann.
Ausgangspunkt für einen zeitgenössischen Blick auf das schwierige Erbe der Sklaverei ist der Aufsatz “The Case for Reparations” (2014) von Ta-Nehisi Coates, der weltweit Aufsehen erregt hat und einer der heute meistzitierten Texte zum Thema racial politics ist. Hierzu werden die dafür entwickelten Unterrichtsvorschläge aus dem neu erschienen Teacher’s Guide vorgestellt und deren mögliche Einbindung in den Unterricht didaktisch-methodisch erläutert.
Als Ausblick wird kurz Person und Wirken des Bürgerrechtlers Malcolm X betrachtet, der durch die in seinen Reden und Schriften lautstark geäußerte Kritik an einer latenten politischen Diskriminierung und innerstädtischen Ghettoisierung der Nachkommen der Sklaverei bis heute eine wichtige zeitkritische Stimme darstellt.

SPENDEN