Datum/Zeit
25/03/2021
17:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Präsenz-Veranstaltung, Führung/Rundgang, Workshop/Seminar

Veranstaltungsort
vor dem Schloss, Schlossplatz 1, Münster,

Veranstaltungsbereich
Städte/Kommunen

Veranstaltungsthemen
Migration/Integration, Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Alltagsrassismus, Antiziganismus, Institutioneller Rassismus, Menschenrechte

Veranstalter
FANport Münster

Webseite


Beschreibung

Rassismus hat viele Erscheinungsformen. Noch heute wirken rassistische Bilder aus der Kolonialzeit nach. Orte, an denen dieser Rassismus erfahrbar wird sind Orte, die mit dem Kolonialismus in direkter Verbindung stehen. Das berüchtigte „Train-Denkmal“ am Ludgerikreisel ist bei weitem nicht der einzige Ort, der für kolonialen Rassismus in Münster steht. Dort wird ganz offen Tätern und Mördern gedacht, und ihre Opfer werden nicht einmal erwähnt. Ähnliches lässt sich im Schlossgarten finden. Und ganz in der Nähe, auf dem Gelände des Alten Zoos („Zoologischer Garten“), gab es so genannte „Völkerschauen“. Die Teilnehmer*innen der Antikolonialistischen Fahrradtour lernen, wo in Münster noch heute Orte sind, die zu dem auf Hochglanz polierten Bild einer weltoffenen Stadt nicht so recht passen mögen. Orte, an denen kolonialer Rassismus auch heute noch wirksam ist. Zumindest, wenn wir genau hinschauen. (Bitte Fahrrad mitbringen!)

Anmeldung erforderlich (Anmeldung unter fanport@outlaw-ggmbh.de)

Kontakt: FANport Münster, fanport@outlaw-ggmbh.de

Teilnahme kostenlos

 

SPENDEN