Datum/Zeit
24/03/2021
19:00 - 20:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung

Veranstaltungsort
Alt-Pempelfort 15, Alt-Pempelfort 15, Düsseldorf,

Veranstaltungsbereich
Partei

Veranstaltungsthemen
Migration/Integration, Antimuslimischer Rassismus

Veranstalter
DIE LINKE.NRW

Webseite
https://fb.me/e/3eLxddoyn


Beschreibung

Antimuslimischer Rassismus ist jene Form des Rassismus, die in Deutschland mehr Zustimmung erhält als jede andere Form des Rassismus. So lehnt die Mehrheit der Menschen in Deutschland den Zuzug von Muslimen nach Deutschland ab. 57 Prozent der nicht-islamischen Befragten halten den Islam für „sehr bedrohlich“ oder „bedrohlich“. Auf die Frage, ob der Islam in die westliche Welt passe, antworten 61 Prozent mit „eher nicht“ oder „gar nicht“. Am stärksten wirkt sich der antimuslimische Rassismus auf kopftuchtragende Muslima aus, so müssen diese sich 4,5 mal öfter bewerben als eine Frau mit deutschem Namen um überhaupt zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Auch die zunehmende antimuslimische Gewalt im öffentlichen Raum trifft vor allem sie. Trotz dieser Entwicklung wird antimuslimischer Rassismus noch immer belächelt und als nicht so wichtig abgetan. Im Rahmen der Wochen gegen Rassismus hat DIE LINKE NRW Christine Buchholz MdB und Religionspolitische Sprecherin dazu eingeladen, sowie Merve Sahin, Mitglied des Integrationsrat in Solingen und Saboura Naqshband Fachreferentin vom Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung DeZIM e.V. . um mit ihnen zu diskutieren wie die Rechten den antimuslimischen Rassismus als neues Aktionsfeld nutzen und wie sie dabei auch von der bürgerlichen Mitte unterstützt werden.

Teilnehmen könnt ihr über den folgenden Link: https://zoom.us/j/92984191266?pwd=ZzNZL1VuNkNMRWdRVjlRbTRhcDlJQT09
oder die folgenden Teilnahmedaten bei Zoom: Meeting-ID: 929 8419 1266
Kenncode: 630856
Wenn ihr FreundInnen via Facebook einladen wollt, geht dies über den Link: https://fb.me/e/3eLxddoyn

SPENDEN