Datum/Zeit
09/03/2021
10:30 - 12:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Hybrid-Veranstaltung

Veranstaltungsort
Lörrach, Baslerstraße 170, Lörrach, Baden-Württemberg

Veranstaltungsbereich
Kinder/Jugendliche, Schule/Bildung, Religionsgemeinschaft

Veranstaltungsthemen
Antisemitismus

Veranstalter
Israelitische Kultusgemeinde Lörrach und Fachbereich Kultur und Tourismus, Stadt Lörrach

Webseite
https://www.loerrach.de/Wochen-gegen-Rassismus


Beschreibung

Antisemitismus an Schulen ist für jüdische Schüler*innen und Lehrer*innen schon lange ein Problem, mit dem sie regelmäßig konfrontiert sind. Zum einen manifestiert er sich häufig mit einem Israelbezug, zum anderen werden im Zuge der Corona-Krise wieder Vorurteile und Verschwörungstheorien laut, die auch an Schulen nicht Halt machen. Oftmals wird Antisemitismus an Schulen aber nicht ausreichend wahrgenommen und ihm leider nicht angemessen entgegengewirkt. Die Podiumsdiskussion soll Fragen klären, das Bewusstsein stärken sowie zum Handeln an Schulen anregen: Wie äußert sich Antisemitismus an Schulen? Wie können Schüler- und Lehrerschaft darauf sensibilisiert werden? Wie kann und soll man sich bei antisemitischen Angriffen verhalten, an wen kann man sich wenden?

Bei einer Online-Podiumsdiskussion zu diesem Thema am 9. März 2021 ab 10:30 Uhr diskutieren:

– Dr. Michael Blume (Antisemitsimusbeauftragter der Landesregierung Baden-Württemberg)
– Rami Suliman (Vorsitzender des Oberrats der israelitischen Religionsgemeinschaften Badens)
– Dr. Hans-Joachim Friedemann (Lörracher Schulamtsleiter)
– Prof. Dr. Michael Hermann (zuständiger Stabstellenleiter für Religionsangelegenheiten im Kultusministerium)
– Leo Grossmann (Schüler)

Einleitung und Schlussvortrag: Moshe Flomenmann (Landesrabbiner von Baden und Rabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Lörrach)
Moderation: Lars Frick (Fachbereichsleiter Kultur und Tourismus, Stadt Lörrach)

SPENDEN