Datum/Zeit
24/03/2021
18:00 - 20:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Vortrag/Diskussion

Veranstaltungsort
Gelsenkirchen, Gelsenkirchen, Gelsenkirchen,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Antiziganismus

Veranstalter
Referat Zuwanderung und Integration / Kommunales Integrationszentrum der Stadt Gelsenkirchen

Webseite


Beschreibung

Online-Vortrag mit anschließender Diskussion – Referent: Silas Kropf:

Seit über 600 Jahren sind Sinti*zze und Rom*nja Teil der deutschen Gesellschaft. Sie gelten als eine von vier anerkannten Minderheiten in Deutschland und zeichnen sich durch eine hohe Vielfalt aus. Trotzdem sind sie seitdem anhaltender Ausgrenzung und Diskriminierung ausgesetzt und unterliegen unterschiedlichen Diskriminierungsmechanismen. Den traurigen Höhepunkt bildete der Völkermord während der NSDiktatur. Bis heute ist der Antiziganismus in der deutschen Gesellschaft tief verwurzelt. Dies zeigt sich in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Die Situation wird zudem durch die vorherrschende Corona-Pandemie noch verschärft. In dem Vortrag wird neben dem geschichtlichen Rückblick der anhaltende Antiziganimus anhand von konkreten Beispielen im Alltag dargestellt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Auseinandersetzung mit den Stereotypen, den vorherrschenden Benennungen und wie der diskriminierende Bereich aufgelöst werden kann. Referent Silas Kropf ist deutscher Sinto aus Hanau. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit in der Personal- und Organisationsberatung ist er als freiberuflicher Referent für Bildung und zivilgesellschaftliches Engagement mit dem Schwerpunkt Antiziganismus tätig. 2019 wurde Silas Kropf in die Unabhängige Kommission Antiziganismus im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat berufen. Als Sozialarbeiter unterstützte er Roma-Familien in vielfältigen sozialen Fragestellungen. Zudem war Herr Kropf u.a. von 2017-2019 stellvertretender Vorsitzender von Amaro Drom e.V., der größten interkulturellen Jugendselbstorganisation von Roma und Nicht-Roma in Deutschland.

Bitte per E-Mail an sabine.walther@gelsenkirchen.de anmelden. Der Link zum Vortrag kommt mit der Anmeldebestätigung.

Kontakt:
Referat Zuwanderung und Integration /
Kommunales Integrationszentrum der Stadt Gelsenkirchen
Munscheidstraße 14, 45886 Gelsenkirchen
Frau Sabine Walther

SPENDEN