Datum/Zeit
20/02/2021
14:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Präsenz-Veranstaltung, Konzert/Musik

Veranstaltungsort
Hanau, Hanau, Hanau,

Veranstaltungsbereich
Städte/Kommunen, Sonstige

Veranstaltungsthemen
Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Antiziganismus

Veranstalter
Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus in Deutschland, John Kannamkulam (Schirmherr), Ev. Kirchenkreis, Stadtkirchengemeinde Hanau

Webseite


Beschreibung

Der preisgekrönte Star-Pianist und diesjährige Botschafter der Internationalen Wochen gegen Rassismus, Igor Levit gestaltet unseren vorgezogenen Auftakt im Rahmen eines musikalischen Grußwortes. Igor Levit verbindet in seinem Klavierspiel „klanglichen Charme, intellektuellen Antrieb und technische Brillanz“ (The New Yorker). Mit wachem und kritischem Geist stellt er seine Kunst dabei in den Kontext des gesellschaftlichen Geschehens und begreift sie mit diesem als untrennbar verbunden.

1987 in Nizhni Nowgorod geboren, siedelte Igor Levit im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland um. Sein Klavierstudium in Hannover absolvierte er mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte des Instituts. Zahlreiche internationale Preise folgten. Im Frühjahr 2019 erfolgte der Ruf als Professor für Klavier an seine Alma Mater, der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Igor Levit ist Preisträger des „2018 Gilmore Artist Award“ und „Instrumentalist des Jahres 2018“ der Royal Philharmonic Society. Für sein politisches Engagement wurde Igor Levit 2019 der 5. Internationale Beethovenpreis verliehen. Im Januar 2020 folgte die Auszeichnung mit der „Statue B“ des Internationalen Auschwitz Komitees anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz, im Oktober 2020 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Eintritt frei

Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben!

Die Veranstaltung wird unter Corona-Pandemie Bedingungen geplant. Nähere Informationen zum Ablauf werden tagesaktuell bekannt gegeben.

www.stiftung-gegen-rassismus.de

SPENDEN