Datum/Zeit
15/03/2021 - 28/03/2021
Ganztägig
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Fortbildung/Schulung

Veranstaltungsort
Landkreis Meißen, Marktgasse 14, 01558 Großenhain, 01558 Landkreis Meißen, Deutschland

Veranstaltungsbereich
Kinder/Jugendliche, Schule/Bildung

Veranstaltungsthemen
Migration/Integration, Antisemitismus

Veranstalter
Migrationsberatung der Diakonie Meißen, dem Landkreis Meißen

Webseite
www.diakonie-meissen.de


Beschreibung

Vor 1700 Jahren wurde erstmals jüdisches Leben im Gebiet des heutigen Deutschlands dokumentiert. Die deutschen Antisemitismus-Beauftragten sehen in dem Jubiläumsjahr eine besondere Gelegenheit, die viele Jahrhunderte alte Beziehung zwischen Juden und Christen neu ins Bewusstsein zu heben. Im Gespräch mit der Vorsitzenden des Jüdischen Frauenvereins Dresden wird die Vielfalt jüdischen Lebens sichtbar gemacht. Im Zentrum stehen auch Fragen zu Diskriminierung und Angriffen auf jüdische Einrichtungen, wie sie sich in der jüngeren Vergangenheit ereignet haben. Diese sind oft politisch rechts motiviert, gehen aber auch von palästinensischen Gruppierungen aus, die nach Deutschland gekommen sind. Wirkt sich das auf das Verhältnis zwischen Juden und Muslimen aus? Frau Dr. Preusser-Franke berichtet von der Arbeit des Vereins, den es seit 22 Jahren gibt, und seinen Erfahrungen. Das Interview wird anschließend den Oberschulen im Landkreis Meißen kostenfrei zur Verfügung gestellt, um Schüler*innen für dieses Thema zu sensibilisieren.
Das Projekt wird organisiert und finanziell unterstützt von der Migrationsberatung der Diakonie Meißen, dem Landkreis Meißen, EULEFILM und Sprungbrett e.V.

SPENDEN