Datum/Zeit
26/02/2021 - 27/03/2021
Ganztägig
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Workshop/Seminar

Veranstaltungsort
Stuttgart, Stuttgart, Stuttgart,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Alltagsrassismus, Antiziganismus, Institutioneller Rassismus

Veranstalter
Büro für diskriminierungskritische Arbeit Stuttgart und Initiative Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart

Webseite


Beschreibung

In diesem Workshop möchten wir einen Fokus auf Selbstfürsorge und Vernetzung in rassistischen Machtverhältnissen legen. Was machen wir mit erlebter Diskriminierung aus der Referent:innen Position heraus?

Es gibt verschiedene Arten damit umzugehen, welche einander ergänzen können. Eine Art davon ist Empowerment: Ohnmachtserfahrungen und Unterdrückungsmechanismen wahrnehmen und einordnen, sich auf die eigenen Stärken und Qualitäten besinnen, Handlungsmöglichkeiten entwickeln und sich in den solidarischen Austausch und die Vernetzung mit anderen begeben.

Mit dem Workshop eröffnen wir einen geschützteren, kreativen und wohltuenden Raum um Kontakte, Halt und Selbstfürsorge zu knüpfen und zu vertiefen. Dafür kommt eine breite Palette an (Körper-, Theater – und Biografiearbeit etc.) Methoden zum Einsatz.

Referent*innen:

Pasquale Virginie Rotter macht seit rund 10 Jahren Empowerment- Workshops, seit ein paar Jahren mit den Schwerpunkt Körper und Rassismus. Außerdem arbeite Pasquale als Embodied Empowerment Coach, Autorin und Lecture Performerin.

Elif N. Gökpinar ist unter anderem tätig als Theaterpädagog:in mit Schwerpunkt Theater der Unterdrückten und Empowerment. Außerdem ist Elif Aktivist:in, Elternteil und Landschaftsökolog:in.

Uhrzeit: Freitag, 26.02.2021, 15.30-19.00Uhr und Samstag, 27.02.2021, 9.30-13.00Uhr

Anmeldung: Bitte bis zum 21.02.2021 per E-Mail unter heimat@sjr-stuttgart.de (Zugangsdaten werden nach der Anmeldung verschickt)

SPENDEN