Datum/Zeit
24/03/2021
19:30 - 21:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Vortrag/Diskussion

Veranstaltungsort
online, Riefstahlstr. 12, 76133 Karlsruhe, Baden-Württemberg

Veranstaltungsbereich
Städte/Kommunen, Vereine (sonstige)

Veranstaltungsthemen
Rechtsextremismus / Rechtspopulismus, Migration/Integration, Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Alltagsrassismus, Antiziganismus, Institutioneller Rassismus

Veranstalter
AK MIgrationsbeirat Karlsruhe

Webseite
https://www.facebook.com/events/3822523284437236


Beschreibung

Die gerade frisch aufgestellte und sehr ambitionierte kommunale Antirassismus-Arbeit der Stadt Frankfurt wird in einem Vortrag von der Frankfurter Stadträtin und Integrationsdezernentin Sylvia Weber und ihrem Mitarbeiter Azfar Khan (Kommunale Koordinierungsstelle Antirassimus) vorgestellt werden.

In einem anschließenden Podiumsgespräch wird – auch unter Einbeziehung des Publikums – anhand dieses Best-Practice-Beispiels und weiterer Inputs darüber diskutiert werden, was davon vielleicht auch die Antirassismus-Arbeit in Karlsruhe inspirieren könnte.

Auf dem Podium sitzen:
Annette Ganter (Antidiskriminierungsstelle Karlsruhe),
Aliz Müller (Integrationsbeauftragte Stadt Oldenburg; früher: Mitkoordinatorin der Karlsruher Wochen gegen Rassismus, Gründungsleiterin der ADS KA und Sachkundige Einwohnerin im Migrationsbeirat KA)
Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup
Sylvia Weber und Azfar Khan (Stadt Frankfurt)

Moderation (Sachkundige Einwohner*innen im AK Migrationsbeirat):
Mirja Kon-Thederan und
Ferdaus Alnahhal
Ahmad Hawarnah

Anmeldung: Anmeldeformular https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSf35rugsgSRlxIewHUJt-2XzQAuPRMCrUS9XLFvzKNjxydHow/viewform; Infos auch telefonisch unter 01578 / 4344594.

Veranstalter: AK Migrationsbeirat
Der Arbeitskreis Migrationsbeirat ist eine Arbeitsgruppe der gemeinderätlichen Mitglieder des Migrationsbeirates der Stadt Karlsruhe sowie der Sachkundigen Einwohner*innen des Migrationsbeirates und ihrer Stellvertreter*innen.

SPENDEN