Datum/Zeit
24/03/2021
18:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Vortrag/Diskussion

Veranstaltungsort
Kreis Höxter, Kreis Höxter, Kreis Höxter,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Flucht/Asyl

Veranstalter
VHS Höxter-Marienmünster in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus Papenstraße, Welcome e. V. und dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Höxter

Webseite


Beschreibung

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus bietet die VHS Höxter-Marienmünster mit den Kooperationspartnern Mehrgenerationenhaus Papenstraße, Welcome e.V. und dem Kommunalen Integrationszentrum Kreis Höxter eine Veranstaltung an, die pandemiebedingt als Videokonferenz mit Zoom stattfinden wird.
Die Fluchtsituation von Menschen, die über Libyen und das Mittelmeer nach Italien kommen, beschäftigt Europa und somit auch unsere Gesellschaft schon länger. Manche feiern die Schiffsbesatzungen als Helden, andere sehen das sehr kritisch. Martin Kolek war ehrenamtlich auf der „Sea-Watch“ und einem Segler mit „resQship e.V.“ vor Libyen im Einsatz, um im Mittelmeer Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten. Manchmal wurden aber auch Leichen geborgen.
Der Referent, der als Trauma-Therapeut tätig ist, berichtet über seine Erfahrungen und Eindrücke in einer Präsentation mit bewegten Aufnahmen aus seinen Seeeinsätzen. Können wir alle Menschen retten? Wollen wir das als Gesellschaft? Gibt es Grenzen, gerade auch in Corona-Zeiten? Diese und andere Fragen lassen eine spannende Diskussion erwarten.

Referent: Martin Kolek

Anmeldung: www.vhs-hoexter.de oder Tel 05271 9634303 (bis 22.03.2021)

SPENDEN