Datum/Zeit
17/03/2021
18:00 - 19:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Film, Vortrag/Diskussion

Veranstaltungsort
München, München, München,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Antiziganismus

Veranstalter
InterkulturelleAkademie derDiakonieMünchen undOberbayern

Webseite


Beschreibung

In der Post-Apartheid-Gesellschaft in Südafrika versucht die junge Münchner Filmemacherin Annelie Boros, einen Film über die dortigen Studentenproteste zu machen. Die anfängliche Protestaktion gegen die Erhöhung der Studiengebühren entwickelt sich zunehmend zu einem symbolischen und physischen Kampf gegen ein tief gespaltenes, nach wie vor rassistisches System. Mit ihrer Kamera in der Hand stößt die Filmemacherin auf unerwartete Fragen:

(Wie)Kann eine Weiße über ein Schwarzes Problemberichten? Wo ist die Grenze zwischen Mitleid, Voyeurismus und einem erfolgreichen politischen Aktivismus? Wer hat die Deutungshoheit im Kampf gegen Rassismus? Nach der Filmvorführung diskutieren wir mit Annelie Boros und dem Anti-Rassismus-Aktivisten Hamado Dipama.

Wir bitten um Anmeldung bis zum12.März 2021 unter ika@im-muenchen.de.

Die Veranstaltung findet online über Edudip statt. Sie bekommen von uns rechtzeitig einen Zugangslink.

 

SPENDEN