Datum/Zeit
22/03/2021
19:00 - 20:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Lesung, Vortrag/Diskussion

Veranstaltungsort
Grüner Laden, Okerstr. 7 , 38300 Wolfenbüttel, Niedersachsen

Veranstaltungsbereich
Partei

Veranstaltungsthemen
Flucht/Asyl, Migration/Integration, NS-Zeit, Menschenrechte

Veranstalter
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Wolfenbüttel

Webseite
https://www.xn--grne-wf-o2a.de/startseite/


Beschreibung

„Heimatlos – gestern und heute“: Flucht und Exil als persönliche Erfahrung.
Autorenlesung und Gespräch
Ein Gespräch mit Ghalia El Boustami und Dr. Andreas Kossert
Moderation Imke Lindenberg

2020 erschienen zwei wichtige Bücher zum zeitlos aktuellen Thema Flucht und Heimatlosigkeit. Ghalia El Boustami begibt sich in ihrem Buch „Heimatlos“ auf eine ganz persönliche Spurensuche. Sie geht der Geschichte ihrer Großmutter Soja Nasarova nach, die in Russland geboren wird und Bürgerkrieg, Stalinismus, NS-Besatzung und Zwangsarbeit überlebt. 1945 findet sie sich als heimatlose Displaced Person wieder, eine neue Heimat hat sie nicht mehr finden können. Andreas Kosserts neues Buch „Flucht. Eine Menschheitsgeschichte“, für das er den NDR Kultur Sachbuchpreis 2020 erhielt, erzählt die Geschichte der Flucht konsequent aus der Perspektive der Betroffenen selbst. Ob aus Ostpreußen, Syrien oder Indien: Flüchtlinge sind zu allen Zeiten Akteure der Weltgeschichte und der Berliner Historiker gibt ihnen mit diesem Buch eine Stimme. Soja Nasarovas Biographie scheint wie ein konkreter Mosaikstein in jenem großen Menschheitsdrama, das alle Flüchtlinge, Vertriebene, Deportierte kennen. Alle stehen vor unendlichen Herausforderungen wie auch vor Fragen nach Verlust, Identität und Möglichkeiten für einen Neubeginn. Ghalia El Boustami und Andreas Kossert stellen ihre Bücher gemeinsam vor.

SPENDEN