Datum/Zeit
25/03/2021
19:00 - 21:00
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Online-Veranstaltung, Lesung

Veranstaltungsort
München, München, München,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Frauenrechte/Sexismus , Antiziganismus, Menschenrechte

Veranstalter
Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

Webseite


Beschreibung

In ihren Gedichten schildert Semra Ertan ihr Leben und ihre Erfahrungen in Deutschland. Geboren in Mersin (Türkei) zog sie 1972 zu ihren Eltern, die als Arbeitsmigrant*innen in der Bundesrepublik Deutschland lebten. Sie arbeitete als technische Bauzeichnerin und Dolmetscherin. 1982 starb sie in Hamburg. Ertan schrieb über 350 Gedichte und mehrere Satiren. Aus diesem Konvolut haben ihre Schwester Zühal Bilir-Meier und ihre Nichte Cana Bilir-Meier 2020 erstmals 82 Gedichte in dem Band „Mein Name ist Ausländer/Benim Adim Yabanci“ (edition assemblage) auf Deutsch und Türkischherausgebracht. Ertans Gedichte bestechen durch sprachliche Präzision und politische Klarsicht. Die Autorin prangert Rassismus und Klassendiskriminierung an und setzt sich für die Gleichberechtigung der Geschlechter ein. Sie fordert zu Solidarität und Widerstand auf, schreibt über Liebe, Rebellion, Arbeit, Freundschaft und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Buchvorstellung mit Zühal Bilir-Meier und Cana Bilir-Meier

Online unter www.lenbachhaus.de

SPENDEN