Datum/Zeit
19/03/2021
19:30
Veranstaltung dem Kalender hinzufügen (.ics)

Art der Veranstaltung
Präsenz-Veranstaltung, Konzert/Musik, Theater

Veranstaltungsort
Münchner Stadtbibliothek Laim, Fürstenrieder Straße 53, München,

Veranstaltungsbereich
Sonstige

Veranstaltungsthemen
Rechtsextremismus / Rechtspopulismus, Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus , Rassismus gegen Schwarze, Antiziganismus, Menschenrechte

Veranstalter
Münchner Stadtbibliothek

Webseite


Beschreibung

Die musikalische Performance von Taha Karem, Stephan Lanius und ShadiHlal setzt sich mit den Schwierigkeiten auseinander, die Intoleranz und Diskriminierung in einer vielfältigen Gesellschaft aufwerfen. Dabei werden Geschichten von Mullah Nasreddin – einer Art orientalischer Till Eulenspiegel – erzählt, die mit einem Augenzwinkern traditionelle Denkstrukturen und starre Vorurteile aufbrechen.

Taha Karem, der vor 25 Jahren aus Kurdistan nach Deutschland geflohen ist, verwebt die Erzählungen mit seinen eigenen Erfahrungen und Begegnungen. Er traf sich mit Neonazis, Mitgliedern der PEGIDA und anderen Menschen unterschiedlicher menschenfeindlicher und fanatischer Einstellungen. Er hat sich mutig mit ihnen ausgetauscht und erstaunliche Dialoge geführt. Sein Ziel: festgefahrenes
und rassistisches Denken und Handeln zu lockern und Raum für Neues entstehen zu lassen.

Taha Karem, Daf, Erzählung
Stephan Lanius, Performance, Kontrabass
Shadi Hlal, Viola
Nadja Fiebiger, Coaching
Martina Veh, Regie
Konzept, Idee: Asyl Art e.V.

Eintritt frei
Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Hygienebestimmungen unter https://www.muenchner-stadtbibliothek.de/corona

SPENDEN